Oestrich-Winkel 49°59'52.29"N, 8° 0'32.76"E

Das Ziel: Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trend. Im Hinblick auf zukünftige Generationen, Umweltschutz etc. ist es in vielen Bereichen erklärtes Ziel, nachhaltig mit natürlichen Ressourcen zu wirtschaften bzw. nachhaltig zu bauen.

Im Zuge der Errichtung des ersten Edeka-Marktes durch die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt beschreitet das Unternehmen neue Wege. Erstmalig setzt Schoofs das Thema Nachhaltigkeit nicht nur durch die höchstintegrierte Lage im Ortskern um, sondern auch durch die Nutzung einer umweltschonenden und zukunftssicheren Technik - Geothermie.

Was ist Geothermie?

Geothermie bezeichnet die Nutzung von Erdwärme zur Gewinnung von Energie. In Verbindung mit Wärmepumpen ist Erdwärme zum Heizen und Kühlen von Gebäuden sowie zur Warmwasserbereitung einsetzbar. In der Regel wird im Rahmen von Bauvorhaben oberflächennahe Geothermie angewandt, welche die Erdwärme aus bis zu 400 m Tiefe nutzt. Dabei können unterschiedliche Systeme zum Einsatz kommen: zum Beispiel Anlagen mit Wasserentnahme (Wasser-Wasser) oder geschlossene Anlagen ohne Wasserentnahme.

Wie funktioniert Geothermie?

Für die Nutzung von Wasser-Wasser-Anlagen für Geothermie werden in der Regel zwei Brunnen gebohrt, die in die thermisch relevanten Grunwasserschichten reichen. Dabei ist die Fließrichtung des Grundwassers zu berücksichtigen. Der Entnahmebrunnen sollte vor dem Rückführungsbrunnen liegen.

Über diese wird das anstehende Grundwasser an die Oberfläche gepumpt und seiner Nutzung zugeführt. Dies kann mittels Wärmetauscher oder -speicher zu Heizung und Kühlung geschehen. Danach wird es wieder dem Grundwasser zurückgeführt.

Wie wird das Prinzip in Oestrich-Winkel genutzt?

Die zwei Brunnen in Oestrich-Winkel dringen in das Kluftgrundwasser des zerklüfteten Taunusquarzit. Trotz der vergleichsweise geringen Bohrungs- und Entnahmetiefe vor Ort bietet dieses Wasser ein ausreichendes energetisches Potential, um geothermisch genutzt zu werden. An der Oberfläche, d.h. im Versorgungsraum des Gebäudes, wird das Wasser mittels Wärmetauschern zur Kühlung der Räumlichkeiten und ebenso zum Heizen ohne zusätzliche Nutzung fossiler Brennstoffe genutzt. In wärmegedämmten Wasserspeichern steht das auf natürliche Weise erwärmte Wasser auch als Warmwasser zur Verfügung.

Kennzahlen der Anlage in Oestrich-Winkel
Leistung der Anlage80 kW (Heizung)/90 kW (Kühlung)
max. Entnahmerate12 m³/h (Heizung und Kühlung)
Laufzeit der Anlage h/Jahr3.700 h (Heizung)/1.200 h (Kühlung)
Jahreswassermengenmax. 44.400 m³ (Hzg.)/max. 14.400 m³ (Klg.)
 
Wer ist an dieser Anlage beteiligt?

Den Anstoß für die Geothermie-Anlage gab Edeka-Südwest als Betreiber des Marktes. Die Möglichkeit, in Zukunft auf fossile Brennstoffe für Heizung oder auch Durchlauferhitzer für Warmwasser verzichten zu können, bietet Einsparpotential und zeigt, dass Edeka-Südwest ein Zeichen setzen möchte und in eine nachhaltige Filiale investiert.

Die kwb und Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt als Investoren und Vermieter sind natürlich an einer werthaltigen und zukunftsgerichteten Ausstattung der Marktanlage interessiert und unterstützten Edeka-Südwest bei der Umsetzung der Idee in die Praxis.

Die beste Idee würde nicht umgesetzt werden, gäbe es dafür nicht einen Spezialisten. Dieser erfahrene Betrieb war in diesem Fall die Fa. Busam (klick mich), mit der Edeka-Südwest bereits an anderer Stelle positive Ergahrungen gemacht hat und der in Oestrich-Winkel die umfassende Herstellung der gesamten Geothermieanlage verantwortet hat.